Aufführungsdatum: Sa 19.Nov.2022 20h
Plakat Avanti, Avanti

. . . .  denn die südeuropäischen Uhren und Amtsapparate ticken ungewohnt für den Amerikaner. Diana gibt nach einer Woche entnervt auf. Sandy bekommt Hilfe von Baldo, einem gewieften, lebenslustigen und temperamentvollen Italiener, der sich aber nicht nur für die organisatorischen Probleme Sandys interessiert, sondern schnell auch sehr für Sandy als Mann. Doch Sandy begeistert sich viel mehr für die hübsche Engländerin und Schauspielerin Alison Ames. Der unglückliche Zufall führt die beiden Suchenden zusammen, denn Alisons Mutter fuhr mit Sandys Vater, als sich der Unfall ereignete. Die gemeinsame Suche nach den verstorbenen Elternteilen in der mit Zerstreuung lockenden Stadt wird unter der Leitung des Lebemanns Baldo schnell mit unernsteren Momenten versehen, und so kommt es, dass Sandy und Alison sich vom Flair der Stadt und der Jahreszeit zu Frühlingsgefühlen verleiten lassen.

Samuel Taylor entführt uns in der romantischen Komödie in ein quirlig-turbulentes und farbenfroh gezeichnetes Rom, das für Sandy und Alison jede Menge Überraschungen bereit hält. Die Figur des etwas schrulligen Assistenten Baldo bringt jede Menge Esprit und italienisches Temperament mit. Und so beschert uns die Komödie nicht nur einen Hauch von Frühling, sondern auch von Rom, der Liebe und der Leichtlebigkeit.

Verfilmt von Billy Wilder wurde "Avanti Avanti" mit Jack Lemmon und Juliet Mills zum Welterfolg !

 

Pressestimmen

Kronach, Neue Presse, 17. Februar 2020

Italien wie es singt und lacht

Das Lustspiel "Avanti, Avanti" feiert beim Kreiskulturring Premiere. Die Besucher erleben eine furiose Inszenierung von Thomas Rohmer.

Dank seiner singenden Schauspieler konnte Regisseur Thomas Rohmer auf die ernsthafte Seite, die jede Komödie zu einer solchen macht, verzichten und verwandelte auf genial satirische Weise "Avanti! Avanti!" "eine vielleicht unmoralische Komödie" von Samuel Tayler - die von Billy Wilder mit Jack Lemmon und Juliet Mills großartig komödiantisch verfilmt worden ist - in eine ganz unmoralische Geschichte. Dabei wird kein Klischee weggelassen, das die Deutschen in ihrer spießigen und verlogenen Moral mit ihren Vorurteilen über die Italiener und Italien aufbauten. Der Regisseur lässt kein Fettnäpfchen aus, in das die Schlager und Filme der 50er-Jahre stolperten.

 

Bad Salzuflen, Salzstreuner, 17. März 2020

Zum Schluss tanzte und sang sogar das begeisterte Publikum im Kur- und Stadttheater.

"Avanti, Avanti" punktete mit viel Musik, liebevollen Details und sympathischen Figuren. Auch die Tatsache, dass viele bekannte Fernsehgesichter zum Ensemble zählten, dürfte die Attraktivität des Stückes gesteigert haben. ... Die Geschichte, die bereits 1972 von Billy Wilder und mit Jack Lemmon auf die Kinoleinwand gebracht wurde, erzählt von den typischen Klischeebildern von Bella Italia - in dem nichts wirklich funktioniert. "Avanti, Avanti" funktionierte aber umso besser ..."